Ich denke, jeder hat schon mal von der „10000 Schritte pro Tag“-Regel gehört oder gelesen.

Demnach sollte man täglich 10.000 Schritte gehen, um gesund zu bleiben.

Das „Schritte sammeln“ wird zur täglichen Aufgabe, der sich viele Menschen motiviert widmen.

Was es wirklich mit diesen 10.000 Schritte auf sich hat und was sie bewirken, sehen wir uns in diesem Beitrag an.

Wo ist der Ursprung der 10000 Schritte-Regel?

Wenn man recherchiert und ein bisschen nachforscht, findet man den Ursprung der 10000 Schritte.

Und dieser Ursprung ist, nicht wie vermutetet, eine medizinische Forschungseinrichtung, sondern die Werbung.

In den sechziger Jahren wurde in Japan der „Manpo-Kei“ bzw. „Manpo-Meter“ vorgestellt, ein einfacher Schrittezähler.

„manpo“ bedeutet aus dem Japanischen übersetzt „zehntausend Schritte“, „kei“ bedeutet „Meter“.

Die 10000 Schritte kamen aber nicht aus einer Studie oder sonstigen wissenschaftlichen Arbeiten, sondern waren lediglich Teil der Werbebotschaft.

Diese 10000 Schritte bzw. der dahinterliegende Ansatz wurden dann später von offiziellen Stellen (z. B. WHO) „übernommen“ und hat sich bis heute gehalten.

Sind jetzt die 10000 Schritte völliger Nonsens?

Nein, natürlich nicht.

Nur weil der Ursprung der 10000 Schritte nicht „wissenschaftlich fundiert“ ist, bedeutet das nicht gleich, dass dieser Ansatz völliger Mist ist.

Auch wenn ich dazu kein belastbares Zahlenmaterial finden konnte, hat sich die „10000 Schritte“-Regel schon allein in meinem Bekanntenkreis x-fach gesundheitlich bezahlt gemacht, da durch sie viele Menschen zu mehr Bewegung motiviert wurden und noch immer werden.

Es geht somit nicht um die absolute Anzahl der Schritte per se, sondern die motivierende Kraft dahinter.

"10000 Schritte" etwas konkreter:

10.000 Schritte…

…entsprechen je nach Schrittlänge ca. 5 bis 8 km

…entsprechen bei einer durchschnittlichen Schrittgeschwindigkeit einer Dauer von etwas mehr als einer Stunde

…verbrennen je nach Gehgeschwindigkeit und Streckenprofil ca. 500 kcal

Wieviel Schritte braucht es nun wirklich?

Mittlerweile gibt es viele Untersuchungen dazu, wie viele Schritte ideal sind.

Ich beginne jetzt nicht einzelne Studien zu zitieren, da es schlussendlich keinen großen Unterschied Mehrwert für uns bringt.

Fakt ist:

Wenn man einen primär sitzenden Lebensstil pflegt (z. B. Jobs mit viel Zeit im Büro und Auto), dann braucht es aus gesundheitlicher Sicht auch entsprechende Bewegungskomponente.

Bewegungsmangel ist Mitverursacher vieler gesundheitlicher Probleme in unserer Gesellschaft.

Demnach ist jeder zusätzlich „gesammelte“ Schritt wichtig.

2.000 Schritte sind besser als keine Bewegung. 5.000 Schritte sind besser als 2.000.

Ob es zwingend jeden Tag 10.000 Schritte sein müssen, sei mal dahingestellt.

Ich hoffe, dass ich mit diesen Punkten wieder Mehrwert für Dich schaffen konnte.

Wenn das der Fall ist, dann freue ich mich auf Dein Feedback.

Was 10000 Schritte können und was nicht

→ Was 10.000 Schritte pro Tag können:

        • viele gesundheitliche Vorteile mit sich bringen (z. B. Kreislauf, Bewegungsapparat, Verdauung, Unterstützung zur Vorbeugung von Typ II-Diabetes usw.)
        • …Dich sowohl körperlich als auch mental fitter machen sowie Deine Konzentrationsfähigkeit wiederherstellen

→ Was 10.000 Schritte pro Tag nicht können:

        • Krafttraining ersetzen und Muskeln aufbauen
        • kiloweise Fett verbrennen (immer eine Frage der Kalorienbilanz)

Zusammengefasst gibt es objektiv keinen Grund, nicht mehr Schritte in den Alltag zu integrieren.

3 Tipps für mehr Bewegung im Alltag

Tipp #1: Das Auto stehen lassen

Am besten entweder gleich komplett zu Fuß marschieren oder zumindest das Auto nicht direkt für die Haustüre stellen, sondern ein paar Schritte entfernt.

Tipp #2: Baue fixe Geh-Pausen ein

Anstatt in den Pausen vom Handy herumzusitzen, zieh Dir die Schuhe an und gönne Dir ein paar Schritte an der frischen Luft.

Ich persönlich mache das jeden Morgen, bevor es ins Büro geht und meist auch nach dem Mittagessen.

Das hilft in die Gänge zu kommen und auch bei meiner Konzentrationsfähigkeit.

Tipp #3: Statt im Café zu sitzen, lieber einen „Coffee to go“

Statt der Kaffeerunde im Café Deines Vertrauens kannst Du Dir mit Deinen Liebsten eine „Coffee to go“ und bei einem gemütlichen Spaziergang plaudern.

Mein persönliches Fazit:

10000 Schritte sind aus eine Produktidee entstanden und entspringen somit einer schlauen Marketingidee.

10000 Schritte pro Tag sind ein tolles Ziel und werde Dich gesundheitlich weiterbringen.

10000 Schritte sind hingegen aber nicht zwingend erforderlich.

Die Frage ist immer, was Dein Ziel ist.

Wichtig ist, dass Du Dich regelmäßig bewegst und Deinen Körper forderst.

Nur so kannst Du langfristig gesund, fit und stark bleiben.

Solltest Du Fragen haben, dann freue ich mich auf Deine Nachricht!

Nachricht an Chris “The ROC” 

Feine Grüße,
Dein Chris 

RoC-Sports | Grundlegendes

ROC-Sports
Logo
Reset Password
Shopping cart