Ich war die letzten Wochen besonders viel auf Achse, was die ernährungstechnische Vorbereitung auf meinen Wettkampf kommenden Samstag nicht ganz einfach gemacht hat.

Wenn man in den täglichen Routinen ist, kann man seine Ernährungsvorhaben sehr gut umsetzen.

Geht es jedoch mal auf Reisen oder der Terminkalender füllt sich mit Terminen, die man nicht direkt beeinflussen kann, dann muss man sich etwas einfallen lassen.

Letztens bekam ich die Frage:

„Chris, wie machst Du das, wenn Du so viel auf Achse bist und dennoch top in Form bist?“

In diesem Beitrag möchte ich 3 Tipps mit Dir teilen, die mir dabei helfen, auch unterwegs meine Wunschernährung zu verfolgen.

Tipp #1: Vorbereitung ist die halbe Miete

In der Regel ist es doch so, dass unsere Reisen bzw. stressigere Zeiten geplant sind, d. h. schon zumindest ein paar Tage vorab bekannt sind.

Ich werfe immer am Wochenende einen Blick auf den Kalender für die kommende Woche.

Anhand der Terminsituation kann ich dann relativ einfach erkennen, ob ich geregelt Essen kann oder mir etwas einfallen lassen muss.

Der „Hauptfeind“ auf Achse bzw. auf Reisen ist in der Regel Heißhunger.

Er entsteht dann, wenn aufgrund zu geringer Energiezufuhr unser Blutzuckerspiegel zu stark sinkt und unser Körper nach Nährstoffen verlangt.

Das Kernziel für mich ist es, neben der Erreichung meiner Makronährstoffziele (allen voran das Protein bzw. Eiweiß) den Heißhunger zu vermeiden.

Mit einer einfachen und dennoch guten Vorbereitung kann man dieses Problem relativ rasch lösen.

Tipp #2: Schnelle Mahlzeit für unterwegs

Meine Empfehlung in Abhängigkeit von der Reisedauer ist es, einfache und leckere Snacks einzupacken.

Ein paar der folgenden Snacks bzw. Speisen habe ich immer mit dabei:

      • miniROC-Riegel:
        Entweder im Ablagefach der Autotür oder meinem Rucksack, überall finden sich ein paar der herrlichen miniROCs wieder.

        Sie schmecken lecker, sind platzsparend und sättigen gut.

ROC-Sports miniROC Riegel im Flugzeug

Gerade kürzlich saß ich wieder im Flugzeug und gönnte mir einen herrlichen miniROC Riegel.

        • Obst:
          Ein feiner Apfel oder eine Banane finden immer irgendwo Platz und passen gut als Zwischensnack.

        • ROCanossi:
          Um nicht nur Süßes mit dabei zu haben, sondern auch mal etwas Herzhaftes bzw. Würziges, sind in der Regel 2-3 Packungen ROCanossi mit dabei.

          Mein aktueller Favorit ist die „Feine Schärfe“.

        • Gemüsesticks & gekochte Eier:
          Feine Sticks aus Karotten oder Gurken mit ein paar gekochten Eiern ist ebenso etwas, das ich mir gerne für unterwegs mitnehme.
        • Reiswaffeln und Nüsse: Auch diesen beiden Snacks habe ich auch gerne mit im Gepäck.

Gerne nehme ich mir auch warme Speisen mit, wofür ich dann den Thermos Essensbehälter verwende.

Der ist perfekt, um beispielsweise einen herrlich warmen Bio Protein Porridge mitzunehmen.

Tipp #3: Fixpunkte einbauen

Auch im stressigsten Alltag lassen sich gewisse Fixpunkte einbauen.

Damit meine ich beispielsweise Frühstück und Mittagessen.

Wenn Du bereits vorab diese Fixpunkte kommunizierst bzw. einplanst, wirst Du am entsprechenden Tag nicht überrascht.

Extratipp: Immer Trinken mit dabei haben

Du kennst das vermutlich auch:

Unterwegs trinkt man meistens eher zu wenig.

Ein Schluck Wasser sollte daher immer mit dabei sein.

Ich habe in der Regel immer meine ROC-Thermosflasche mit dabei.

Entweder habe ich darin heißen Tee mit oder kühles Wasser.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In diesem Video gehe ich auf diese Inhalte noch deutlich detaillierter ein und zeige Beispiele aus der Praxis.

Im Grunde ist es keine Hexerei:

All diese beschriebenen Tipps sind im Grunde keine Hexerei, dennoch tun es viele Menschen nicht und finden sich dann im Flughafenbistro oder irgendwo an der Tankstelle.

Nach der Reise ist man dann überrascht, dass es wieder ein paar Kilos mehr sind.

Wenn Du so wie ich Wert auf Deine Ernährung legst, dann führt an einer guten Planung nichts vorbei.

Diese ist sehr schnell gemacht und sorgt dafür, dass Du auch in stürmischen Zeit halbwegs gesund durchkommst.

Ich hoffe, dass meine heutige Nachricht wieder Mehrwert für Dich hatte.

Wie immer freue ich mich auf Dein Feedback und Deine persönlichen Erfahrungen.

Solltest Du Fragen haben, dann freue ich mich auf Deine Nachricht!

Nachricht an Chris “The ROC” 

Feine Grüße,
Dein Chris 

RoC-Sports | Grundlegendes

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

ROC-Sports
Logo
Reset Password
Shopping cart